Hospizbegleiter meditierten mit Freunden und Gästen  auf dem Bischofsmaiser Besinnungsweg.
Sie wurden von der 2. Vorsitzenden des Hospizvereins Elisabeth Weinhuber und der Bischofsmaiser Fremdenführerin Barbara Hintermeier bestens inspiriert und informiert. Neben der Vielfalt besinnlicher und nachdenkenswerter Gedanken erfuhr die Gruppe Wissenswertes rund um die Geschichte des Ortes Bischofsmais mit seiner Kultstätte St. Hermann.

Der eigene Lebensweg rollte sich gedanklich vor jedem einzelnen auf und forderte zu Besinnung über Ruhe und Gelassenheit, Dunkel und Schatten, Geborgenheit und Friede auch im eigenen Leben auf. Abgerundet wurde die Meditation in der Kapelle St. Hermann und Eintauchen in die heilende Kraft des heilenden Wassers.
In der Pizzeria beschloss man den herrlichen besinnlichen Gang.